Mit Drohnen bestimmte Ziele aus fliegen

Dazu muss gesagt sein, in Deutschland herrscht ein absolutes Verbot, die Drohe fliegen zu lassen, ohne dass man ständigen Sichtkontakt zu ihr hat. Das bedeutet, dass man sie nicht steigen lassen darf und sie über den PC steuert und sie nicht während des Fluges im Auge hat. Bei den Drohnen gelten eben die gleichen Rechte, wie bei allen anderen Modellflugzeugen, wobei sich diesbezüglich über kurz oder lang etwas ändern wird. Denn genau dieses Fremdsteuern macht doch eigentlich erst den Reiz aus, solange sich alles im Rahmen des legalen bewegt.

Technisch ist es auf jeden Fall möglich die Drohne mit dem ausgestatteten GPS zu steuern. Das würde bedeuten der Pilot ist wo ganz anders als die Drohne. Wiegt die Drohne über 5 Kilo muss eine Aufstiegsgenehmigung eingeholt werden und diese wird bei der Luftfahrtbehörde ausgestellt. Und dabei gibt es diese in jedem Bundesland, was heißt, dass die Genehmigung bei seiner Behörde im eigenen Bundesland gestellt werden muss.  Und diese Genehmigungen sind nicht gerade billig, das kann bis zu 250 Euro in zwei Jahren kosten.

Was darf man mit der Drohne machen

Wer eine Drohne steuert muss sich an die Vorschriften halten. Verboten ist es, über Menschenansammlungen zu fliegen, über Unglücksorte, bei Polizeieinsätzen, über Kraftwerken und in Flughafennähe. Und daran sollte sich jeder Pilot halten, denn das könnte ernsthafte strafrechtliche Konsequenzen mit sich ziehen. Um sicher zu sein, nichts verbotenes zu machen, sollte man sich unbedingt die Bestimmungen des Verkehrsministeriums ansehen. Landschaftsbilder dürfen selbstverständlich zu jeder Zeit gemacht werden, auch Kirchen dürfen aufgenommen werden. Problematisch wird es dann, wenn man Personen aufnimmt, denn hier gelten immer die Persönlichkeitsrechte.

Grundsätzlich kann man sich diese Faustregel einprägen, alles was man von einer Straße aus Filmen kann, ist vollkommen in Ordnung. Doch alles das, was sich eben nicht von der Straße aus Filmen lässt, ist im Bereich des Verbotenen und kann Ärger bedeuten. Auch die Grenze zu Nachbars Garten darf nicht einfach so überflogen werden. Stürzt eine Drohne ab und es kommt zu Schaden, dann ist der Pilot dafür in die Haftung zu nehmen. Wer für seine Drohne eine Aufstiegsgenehmigung einholen muss, der wird diese ohne entsprechende Versicherung nicht bekommen.

Was ist mit einer privaten Drohne erlaubt

Mittlerweile ist es so, dass man in jedem gute sortierten Elektromarkt, Drohnen kaufen kann.  Natürlich auch Privatpersonen. Da spricht grundsätzlich auch gar nichts dagegen, aber ist ganz wichtig isst, dass man unbedingt die Rechtslage kennt. Bis vor einiger Zeit war es noch so, dass diese Drohnen eher in der Ecken der Spielzugabteilung zu finden waren. Die Technik war nicht besonders raffiniert, das aber hat sich gewaltig geändert. Doch mittlerweile ist die Technik so ausgefeilt und raffiniert geworden.

Drohne-beim-Fliegen

 

Und immer mehr Erwachsene finden Gefallen an diesen Drohnen. Dabei gibt es so viele Dinge, die zwingend beachtet werden müssen bevor man eine Drohne steigen lässt. Drohnen kaufen auf Weebly mit nur wenigen Klicks. Wer eine Drohne steigen lässt, der benötigt dafür keinen Führerschein. Was bedeutet, jeder der möchte, der darf eine Drohne steigen lassen. Der Führerschein ist also nicht notwendig, was aber sein kann ist, dass eine Aufstiegsgenehmigung notwendig wird. Das aber entfällt bei Drohnen, die unter 5 Kilo wiegen.

Dann aber auch wieder nur in dem Fall, wenn diese Tatsache nur im privaten Bereich eingesetzt wird. Also lieber schnell Drohnen kaufen. Auch hier gibt es wieder ein Aber, denn viele der Drohnen sind mit Kameras ausgerüstet und werden die Bilder der Luftaufnahmen verkauft und finden im gewerblichen Bereich den Einsatz, dann sind auch diese Flüge immer genehmigungspflichtig.

Alles Wissenswertes

Eine Drohne darf die Flughöhe von 100 Meter nicht überschreiten und zudem muss der Pilot die Drohne immer in Sichtweite haben. Was bedeutet, per GPS wird es schwer die Drohne fliegen zu lassen. Zudem darf die Drohne niemals über Menschenansammlungen fliegen. Hier ist die Gefahr viel zu groß, wenn es zu einem Absturz kommen könnte. Drohne kaufen auf http://drohnenratgeber.blogspot.com/ und sparen.Von Region zu Region unterscheiden sich auch die Bedingungen, wer zum Beispiel über einem Naturschutzgebiet fliegt, der muss sich vorab zwingend informieren, ob das überhaupt erlaubt ist.

Denn in einigen Regionen erfordert das Überfliegen dieser Bereiche eine Sondergenehmigung. Auch zu wissen gilt es, dass man eine Drohne im Betrunkenen Zustand nicht steuern darf. Der Grundsatz ist also so, unter 5 Kilo benötigt man keine Flugerlaubnis. Was zwischen 5 und 25 Kilo wiegt, benötigt eine Genehmigung. Alles was mit dem Gewicht darüber liegt ist vollkommen untersagt, fliegen zu lassen.

 

Drohnen beliebt bei alt und jung

Drohnen erobern die Herzen eines jedes Hobbypiloten, egal ob alt oder jung. Und dabei ist es so, dass die Drohnen, die mittlerweile auch für jedermann angeboten werden, nicht nur ein reines Spielzeug sind, denn Drohnen können so richtig viel leisten. Drohnen werden auch gern von Firmen eingesetzt, denn mit ihnen kann man zum Beispiel bestens das eigene Firmengelände überwachen. Natürlich aber auch der private Bereich hat jede Menge nutzen von einer Drohne. Dieses unbemannte Flugobjekt lässt sich ganz einfach steuern.

Meine-Drohnen

 

Sogar über das Tablet oder das Smartphone ist es kein Problem die Drohne zu steuern. Dank der eingebauten Kameras, kann der Besitzer der Drohne am Flug teilhaben, denn die Kamera liefert zuverlässige und teilweise extrem scharfe Bilder. Einsteigerdrohnen haben in der Regel keine Kamera und diese werden dann auch per Fernbedienung gesteuert. Drohne kaufen auf der Rebelmouse Seite von Drohnekaufen.eu. Diese Modelle können bereits ab etwa 50 Euro gekauft werden. Dabei handelt es sich um recht kleine Modelle, aber zu Beginn kann es sich lohnen, damit zu lernen, wie mit einer Drohne umgegangen wird. Etwas hochwertiger und teurer sind dann die Drohnen, die bereits über eine Kamera verfügen. Schön ist dann, dass der Film oder die Bilder auf einer Speicherkarte aufgezeichnet werden und der Pilot kann sich diese dann nach Beendigung des Fluges auf dem Rechner anschauen. Die Steuerung dieser Modelle, die es ab etwa 100 Euro zu kaufen gibt, werden ebenfalls per Fernsteuerung gesteuert. Drohne kaufen 2015 ist das Jahr in dem alles gut läuft.

Drohnen für die hohen Ansprüche

Wer etwas höhere Ansprüche an seine Drohne hat, der kann sogar bei den hochwertigeren Modellen auf die Fernsteuerung verzichten. Denn diese Modelle lassen sich dann ganz einfach über das Smartphone und GPS steuern. Einfach mal eine Drohne kaufen. Die Flugrichtung kann also schon vorab geplant und gespeichert werden. Was dann aber bedeutet, dass nicht immer der Sichtkontakt zur Drohne hergestellt ist, denn nach dem Start erhebt sich die Drohne vollkommen selbstständig und fliegt die vorgegebene Route. Und ganz genau da aber liegt das Problem, denn der Pilot darf laut Bestimmungen niemals den den Kontakt zu seiner Drohne verlieren. Und dabei könnte man sich dann ganz schnell im Bereich des verbotenen bewegen und das sollte besser unterlassen werden.

Drohnen privat kaufen

Während im Bundesverteidigungsministerium inzwischen darüber debattiert wird die eigentlich nötigen Drohnen fürs Heer zu leasen statt zu kaufen, boomt der private Verkauf von Drohnen bzw. Quadrocoptern heftig. Die privaten Verbraucher stellen sich dabei die Frage, welche Drohne sie kaufen sollen, denn die Auswahl ist wirklich sehr groß geworden in den letzten Jahren.

welche-Drohne-kaufenZurzeit überfluten die Hersteller den Markt mit immer günstigeren und auch hochwertigeren Ausführungen. Diese sind zudem auch sehr praktisch, insbesondere wenn man mit der Kamera an Bord Luftaufnahmen machen möchte. Dabei ist eine Kamera bei einer Drohne entweder von Werk aus mit dabei oder auch nachrüstbar. Wenn einem die Qualität der gelieferten Film- und Fotoaufnahmen nicht zusagen sollte, kann man diese Kamera auch gegen ein höherwertigeres Modell austauschen.

Drohnen für Einsteiger

Sinnvoll ist es natürlich als Einsteiger Drohnen zu kaufen, die speziell für Anfänger geeignet sind. Doch die Ausstattung dieser Drohnen kann sich auch sehen lassen. Diese ist auch sehr hochwertig und ermöglicht es, dass der Einsteiger zwar die Bedienung als einfach befindet, aber auf nichts verzichten muss. Diese Einsteiger Modelle bieten auf jeden Fall einen sicheren Umgang und auch das Erlernen des Umgangs mit der Drohne. Link zum Quadrocopter test: http://www.drohnekaufen1.info/quadrocopter-test/. Doch auch hier ist es so, dass wer zu billig kauft, meist doppelt und dreifach kauft. Denn in Sachen Preis- /Leistungsverhältnis ist es wirklich so, dass man für wenig Geld auch wenig Leistung erhält und bei einem mittleren Preis schon höherwertige Drohnen-Technik.

Die Drohnen für Einsteiger verfügen natürlich auch nicht über Features wie eine GPS-Steuerung oder einen größeren Akku. Die Drohnen für Einsteiger bleiben in der Regel nur für eine sehr kurze Zeit in der Luft. Dies reicht aber aus, dass aus einem Einsteiger bald ein Profi wird bzw. Fortgeschrittener. Die Flugzeiten der Drohnen betragen bei den Einsteiger Modellen meist weniger als 10 Minuten. Die Flugzeit ist letztlich aber auch ein wichtiges Kaufkriterium selbst für Einsteiger.